Projekt: Vielfalt gemeinsam sichtbar machen- Potenziale individuell heben

Am 02.01.2020 ist unser neues Projekt „Vielfalt gemeinsam sichtbar machen – Potenziale individuell heben“ in die Startlöcher gegangen.

Das Projekt wird in den nächsten drei Jahren unterschiedliche Ansätze verfolgen, um die Integration und die Partizipation von Migrant*innen und Neuzugewanderten im Stadtteil zu erleichtern sowie Begegnungen zwischen den Bewohner*innen nachhaltig zu fördern. Es werden zahlreiche Angebote und Aktivitäten in unserem Hörder Zentrum für Vielfalt im Rahmen des Projekts durchgeführt. 

 Warum wollen wir die Vielfalt ausgerechnet in Hörde sichtbar machen? Hörde befindet sich seit Jahren im Strukturwandel – weg von der Montanindustrie, hin zur Hochtechnologie. Mit Anlegung des Phoenix-Sees und den dort ansässigen Firmen, hat eine neue Wohn- und Freizeitqualität Einzug in den Stadtteil erhalten. Unweit des Sees befindet sich die Großwohnsiedlung Clarenberg – hier sieht die Situation wieder anders aus. 33,5% der dort lebenden Bewohner*innen haben einen Migrationshintergrund. Somit weist der Clarenberg, außerhalb der Dortmunder Nordstadt, den niedrigsten Deutschanteil unter den Bewohner*innen auf (Jahresbericht 2017 der Dortmunder Statistik). Angebote zur Integrationsförderung, zum Beispiel in Form von Sprachförderungen oder Begegnungen mit Einheimischen, sind im Stadtteil jedoch häufig räumlich und zeitlich begrenzt. Dieser Mangel an Möglichkeiten zur Integration oder des gegenseitigen Kennenlernen haben mehrere Nachteile und Folgen: Bewohner*innen mit Migrationshintergrund sind unter Umständen wenig bis gar nicht über die deutsche Gesellschaft informiert und umgekehrt erfahren alteingesessene Bewohner*innen des Stadtteils wenig bis gar nichts über ihre (neuen) Nachbarn mit ausländischen Wurzeln. Hier möchten wir ansetzen und die Potenziale, die bisher zu wenig Förderung erfahren haben, gemeinsam herausarbeiten und nachhaltig fördern.

Ziel des Projektes ist es, die Integration und die Partizipation von Migrant*innen und Neuzugewanderten im Stadtteil zu erleichtern sowie Begegnungen zwischen den Bewohner*innen nachhaltig zu fördern. Durch Empowerment Maßnahmen soll den Menschen im Stadtteil mehr Selbstbestimmung und Teilhabe ermöglicht werden.

In den nächsten Monaten werden zahlreiche Angebote und Aktivitäten in unserem Hörder Zentrum für Vielfalt im Rahmen des Projekts durchgeführt.  Workshops zu Themen wie Vielfalt und Diversität, Alltagsrassismus und Diskriminierung, sollen die Teilnehmenden sensibilisieren und zu mehr Engagement befähigen. Ebenso sollen demokratische Werte unserer Zivilgesellschaft sowie die Idee von einem gemeinsamen Europa durch Veranstaltungen vermittelt und gestärkt werden. Es werden Beratungen und Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen wie z.B. kreatives Arbeiten, unternehmerisches Handeln etc. durchgeführt sowie regelmäßige Netzwerktreffen mit lokalen Akteur*innen, Multiplikator*innen und Unternehmen. Ein Praktikumspool, der Unternehmen und Schüler*innen aus dem Stadtteil miteinander vernetzen soll, wird ebenfalls ein Schwerpunkt des Projekts. Mit einem Bildband, das gleichzeitig das Endprodukt des Projekts sein wird, möchten wir die Vielfalt Hördes in Portraits darstellen – Bewohner*innen, Unternehmen sowie Organisationen und Vereine werden hier vorgestellt.

Wir halten euch über Veranstaltungen, Kurse und Workshops auf der Homepage auf dem Laufenden.

In Kooperation mit Studierenden der Sozialforschungsstelle der TU Dortmund bieten wir am 26.03.2020 von 17-19 Uhr einen Workshop zum Thema Berufsvorbereitung an.

Hier erfahrt ihr, wie man einen Lebenslauf und ein Anschreiben richtig formuliert und werdet es praktisch üben. Falls ihr schon Vorlagen habt, könnt ihr sie gerne mitbringen.

Zielgruppe: Geflüchtete aller Altersklassen mit grundlegenden Kenntnissen in der deutschen Sprache

Der Workshop ist kostenlos. Verbindliche Anmeldungen unter 0174-8293948.

Wo? Hörder Zentrum für Vielfalt, Am Heedbrink 29, 44263 Dortmund- Hörde

Wann? 26.03.2020 -  17-19 Uhr

Der Workshop wird im Rahmen der europaweiten Get Online Week durchgeführt.

 

Der erste Presseartikel zum Hörder Zentrum für Vielfalt steht. Online kann man uns schon im IN-Stadtmagazin finden, die gedruckte Version gibt es ab März.