Interkulturelle Erziehung und Bildung im Elementarbereich in ISLAND - Weiterbildung für Berufsbildungspersonal und Personalverantwortliche

04.10. - 10.10.2015

28.03. - 03.04.2016 weitere Informationen hier

16.10. - 22.10.2016 weitere Informationen hier

Ziele und Inhalt Kurs: 04.10. - 10.10.2015

Ziel der Weiterbildung ist das Kennenlernen der  pädagogischen,  interkulturellen Arbeit in Kindergärten in Reykjavík und  des isländischen Berufsbildungssystems.

  • Es werden Hospitationen in 2-3  Kindergärten, die integrative pädagogische Arbeit in Reykjavík leisten,  gemacht. Ein Austausch mit Kolleg-/innen vor Ort ist vorgesehen.
  • Sie nehmen an einem  Tagesseminar zum Thema  Kooperatives Lernen in multikulturellen Gruppen teil.   Das Kooperative Lernen ist ein erfolgversprechender Ansatz in der integrativen Arbeit, nicht zuletzt in Einrichtungen, die mit Kindern arbeiten.
  • Sie  setzen sich mit interkulturellen Themen auseinander und  werden für  Probleme und Chancen bei der Integration von Kindern mit und ohne Migrationshintergrund sensibilisiert. Sie lernen lösungsorientierte, interkulturelle  Konzepte für Ihre pädagogische Arbeit vor Ort kennen und erweitern dabei Ihre Fremdsprachenkompetenz. 

 

Wer kann teilnehmen?   

  •  Berufsbildungspersonal in Berufsschulen/Berufskollegs, die zukünftige Erzieher-/innen ausbilden 
  • Berufsbildungspersonal in Weiterbildungseinrichtungen, die der beruflichen Orientierung dienen und fachliche     und persönliche Grundlagen für den Beruf einer Erzieherin / eines Erziehers vermitteln
  • Personalverantwortliche in Kindertagesstätten/Heimen und Kinder- und Jugendpsychatrien, die u.a für die Anleitung und Ausbildung von ErzieherInnen im Anerkennungsjahr zuständig sind.
  • Berufsbildungspersonal in Einrichtungen, die berufsbegleitende Weiterbildungsangebote für ErziehrInnen und Personalverantwortliche anbieten wie z.B. bei den kommunalen Integrationszentren in NRW 

Voraussetzung für die Teilnahme an der Weiterbildung sind  Grundkenntnisse in der englischen Sprache, bei Bedarf wird auch in Deutsch übersetzt.Zu jeder Reise finden Vor-und Nachbereitungstreffen in Dortmund statt. 

Förderung: Die Teilnehmer-/innen erhalten einen Zuschuss zu den  Reise- und Aufenthaltskosten aus dem europäischen Bildungsprogramm  ERASMUS+. Die interkulturelle und sprachliche Vorbereitung wird von CHANCENGLEICH in Europa e.V. übernommen. Der Eigenbeitrag zur Teilnahme an der Weiterbildung beträgt 280,00€. Bei der Berücksichtigung Ihrer Bewerbung wird ein Teilnehmervertrag abgeschlossen.

Vorbereitungsseminar:  05. September 2015 in Dortmund

Nachbereitungstreffen: 23. Oktober 2015  in Dortmund

Inhalte: Interkulturelle Vorbereitung, Englisch Auffrischungskurs, 

Einführung in die isländische Sprache. Die Teilnahme am Vor- und Nachbereitungstreffen ist verpflichtend.

 

Kontakt und weitere Informationen: CHANCENGLEICH in Europa e.V.

Ansprechpartnerin: Ingibjörg Pétursdóttir,  Tel.Nr.: 0231 28676640, Mobil: 0173 514 20 76 E-Mail: info@ch-e.eu, Internet: www.ch-e.eu 

Interessenbekundung

Wenn Sie sich für die Weiterbildung interessieren, bitte schreiben Sie uns eine E-Mail (info@ch-e.eu) , mit Angaben zu:  Namen, Einrichtung, Berufstätigkeit, Telefonnummer und E-Mail Adresse.

Die Weiterbildungsmaßnahme wird im Rahmen des  europäischen Bildungsprogramms ERASMUS+  gefördert. Das Programm  fördert Fachkräfte in der Berufsbildung, die sich im Ausland weiterbilden und an einem fachlichen Austausch teilnehmen wollen. Kooperationspartner in Island ist die Einrichtung InterCultural Iceland.

 

 

CHANCHENGLEICH mit 12 Pädagog/innen und Lehrer/innen in Reykjavík, Island - November 2014

Vom   02. - 08. November 2014 ist eine Gruppe von Pädagog/innen und Berufsschullehrer/innen aus Nordrhein Westfalen nach Reykjavík gereist, um sich über das dortige  Bildungssystem und über interkulturelle Bildung in Kindergärten zu informieren. Außerdem besuchte die Gruppe die Universität Islands und das Jugendamt der Stadt Reykjavík und nahm an einem interkulturellen  Training der Einrichtung Intercultural  Iceland (ICI) teil. Die Teilnehmer/innen nahmen viele Eindrücke und spannende Entwicklungen im interkulturellen Bereich in Island mit.

Zurück